Lago, Eduardo

Brooklyn soll mein Name sein



Roman
Aus dem Spanischen
von Guillermo Aparicio

500 Seiten, Halbleinen, € 25,-,
ISBN 978-3-520-62401-7
(Kröner)

Eduardo Lagos Romandebüt wurde in Spanien 2006 mit dem renommierten Literaturpreis Premio Nadal ausgezeichnet. Eine eindringliche Erzählung von Freundschaft, Liebe und Einsamkeit.

 

In einer Bar in den Docks von Brooklyn versammeln sich tagtäglich die seltsamsten Gestalten: Seeleute, Einwanderer, Ausgestoßene, alles Heimatlose, die vom Leben gebeutelt an diesem Ort zusammentreffen, auch um ein Stück Heimat zu erleben. Mitten unter ihnen am Kapitänstisch sitzt der in Spanien geborene Gal Ackermann, ein Schriftsteller, der den Roman seines Lebens schreiben und damit im Grunde nur eine einzige Leserin erreichen will: seine seit Jahren verschollene große Liebe Nadia. Als Gal stirbt, widmet sich sein Freund Nesse der Aufgabe, den unvollendeten Roman zu Ende zu schreiben, und gewährt dem Leser so berührende Einblicke in das Leben seines Freundes und ein Geheimnis, das zurückreicht in die Zeit des Spanischen Bürgerkriegs.



Empfehlen drucken