Setterfield, Diane

Was der Fluß erzählt



Roman
Aus dem Englischen von Anke und Eberhard Kreutzer

576 Seiten, 2 s/w-Abbildungen,
gebunden, € 24,-,
ISBN 978-3-89667-329-9
(Blessing)

In einer stürmischen Nacht stolpert ein schwer verletzter Mann in den »Swan«, einen alten Pub. In seinen Armen hält er ein totes Mädchen. Stunden später ist es wieder am Leben. Ein Wunder? Zauberei? Und woher kommt das Kind?

»Es war einmal ein Wirtshaus, das stand friedlich in Recot, am Ufer der Themse, etwa 40 Meilen stromabwärts von der Quelle.« So beginnt der stimmungsvolle Roman, der den Leser in das ländliche England des späten 19. Jahrhunderts entführt. Niemand weiß so recht, wer oder was im »Swan« einst die Tradition des Geschichtenerzählens ins Leben gerufen hat. Doch seit Jahrhunderten sind die Storys für die Stammgäste dort mindestens ebenso wichtig wie Ale und Cider. Hier fällt die Geschichte des Mädchens, das in der Nacht der Wintersonnenwende zuerst im Fluss ertrunken ist, dann wieder lebendig wird und kein Wort spricht, auf fruchtbaren Boden. Schon bald überlagern sich Realität und Imagination, werden abenteuerliche Vermutungen rund um das Kind gesponnen.



Empfehlen drucken