Lewinsky, Charles

Sein Sohn



Roman

368 Seiten, Leinen, € 25,-,
ISBN 978-3-257-07210-5
(Diogenes)

Charles Lewinskys neuester Roman spielt zu Zeiten Napoleons. In diesen wirren Zeiten wächst Louis Chabos auf. Ein Waisenjunge, vom Schicksal getrieben, auf der Suche nach sich und seiner Herkunft.

Die Cholera fordert ihre Opfer, Napoleon plant seinen Russlandfeldzug. In solch dramatischen Zeiten wächst Louis Chabos auf – er lebt in einem Waisenhaus in Mailand. Später zieht er in den Krieg und kehrt gezeichnet zurück. Nach seiner Rückkehr möchte er nur noch eines: eine Heimat finden und Teil einer Familie werden. In Graubünden, wohin ihn die Suche nach seinen Eltern gebracht hat, findet er den ersehnten Halt. Doch zur Ruhe zu kommen scheint ihm nicht vergönnt zu sein: Schon bald lässt eine Entdeckung ihn wieder aufbrechen – diesmal nach Paris. Die Suche nach seinem ihm unbekannten Vater treibt ihn dorthin. Zwischen Prunk und Schmutz in der Metropole fordert er Antworten ein. Ein Roman über einen Mann ohne Heimat, ohne Familie, auf der Suche nach seiner Bestimmung.



Empfehlen drucken