Jonas, Julie May

Vladimir



Roman
Aus dem Englischen
von Eva Bonné

352 Seiten, gebunden, € 24,-,
ISBN 978-3-89667-731-0
(Blessing)

Julia May Jonas’ großartiges Debüt ist ein fesselnder und zeitgemäßer Roman über moralische Werte, Macht, Begierde, Scham und Schuld. »Eine wunderbar düstere Fabel über Sex und Macht.« (Esquire)

Zu Beginn des Frühlingssemesters geht am College, an der die Ich-Erzählerin und ihr Mann unterrichten, eine von 300 Leuten unterschriebene Petition ein, die fordert, ihren Mann zu entlassen. Sieben ehemalige Studentinnen des College beschuldigen ihn, Affären mit ihnen gehabt zu haben. Für die Literaturprofessorin, die 30 Jahre mit John verheiratet ist, im Grunde kein Problem, haben sie doch sexuelle Freizügigkeit in ihrer Ehe vereinbart. Doch ihr Umfeld sieht das Geschehene mit anderen Augen und ihre Studentinnen und ihre Tochter fordern sie auf, sich von ihrem Mann zu trennen. Dann lernt sie den 20 Jahre jüngeren Vladimir, einen verheirateten Kollegen und Romanautor, kennen. Fasziniert beschließt sie, ihn zu verführen, ein Plan, der für alle fatale Folgen haben wird.



Empfehlen drucken