Otsuka, Julie

Als der Kaiser ein Gott war



Gelesen von Marit Beyer
Aus dem Englischen von Irma Wehrli

4 CDs im Digifile, Laufzeit: 248 Minuten,
€ 22,-, ISBN 978-3-941009-69-1
(Der Diwan)

Schnörkellos und zugleich poetisch erzählt Julie Otsuka vom Schicksal einer japanisch-amerikanischen Familie während des Zweiten Weltkriegs. »Ein wundervoll nuanciertes Werk, das nachhallt.« (The New York Times)

Dezember 1941, Berkeley, Kalifornien: Noch am Abend des Angriffs auf Pearl Harbor wird der Vater verhaftet. Vier Monate später entdeckt die Mutter in der Stadt den Evakuierungsbefehl Nummer 19. Sie beginnt zu packen. Bettwäsche, Kleidung und Geschirr dürfen sie mitnehmen, Haustiere sind nicht erlaubt. Also tötet sie den Familienhund, bevor sie mit der elfjährigen Tochter und dem achtjährigen Sohn in ein Internierungslager deportiert wird. Aus der wechselnden Perspektive der Eltern und Kinder erzählt Julie Otsuka von der wachsenden antijapanischen Stimmung, dem harten Leben hinter Stacheldraht und von den Spuren, die das Erlebte in der Familie hinterlassen hat. Ihr mehrfach ausgezeichneter Debütroman findet in Marit Beyer eine einfühlsame, kongeniale Sprecherin.