Illies, Florian

Liebe in Zeiten des Hasses



Chronik eines Gefühls 1929–1939

304 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-10-397073-9
(S. Fischer)

1933 enden die »Goldenen Zwanziger« brutal mit dem Triumph der Nationalsozialisten. Florian Illies führt in die Epoche einer politischen Katastrophe und erzählt von Liebespaaren, die sich gegen den Untergang stemmten.

 

Als Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir in Berlin Käsekuchen essen, Henry Miller und Anaïs Nin wilde Nächte in Paris und stille Tage in Clichy erleben und Scott Fitzgerald und Ernest Hemingway sich in New York in leidenschaftliche Affären stürzen, fliehen Bertolt Brecht und Helene Weigel sowie Katia und Thomas Mann aus Deutschland ins Exil. Es ist die Zeit, in der die Nationalsozialisten die Macht ergreifen, Bücher verbrennen, die Freiheit der Kunst und Andersdenkender beschränken und Juden einschüchtern und verfolgen. Dem Bestsellerautor Florian Illies gelingt mit seinem ergreifenden Blick auf die größten Liebespaare der Kulturgeschichte eine faszinierende Reise in die Vergangenheit. Ein virtuos erzähltes und hochspannendes Epochengemälde!