Osang, Alexander

Fast hell



237 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-351-03858-8
(Aufbau)

Zwei Männer, die nur die gemeinsame Heimat Ostberlin verbindet, lassen ihr Leben Revue passieren. Auch in seinem neuen Buch erzählt der Autor vom deutsch-deutschen Umbruch, der vor mehr als 30 Jahren begann.

Auf einer Party der kleinen ostdeutschen Gemeinde in New York trifft der Reporter Alexander Osang auf Uwe, Weltbürger mit unglücklichem Liebesleben, der sieben Sprachen spricht. »Ein Mann, dessen Er­innerungen an seine Heimat kaum getrübt worden waren durch die Gegenwart«, so der Autor. Als Osang den Auftrag bekommt, für ein Magazin über die rätselhaften Ostdeutschen zu schreiben, denkt er sofort an Uwe. Sie beschließen, mit Uwes Mutter von Helsinki nach St. Petersburg zu fahren. Statt eines Artikels wird aus den gemeinsamen Tagen auf See eine Mischung aus einer Reisereportage, einer Biografie zweier ganz unterschiedlicher Charaktere und eines literarischen Sachbuchs über die Unmöglichkeit, in Deutschland anzukommen.