Martin, Nastasja

An das Wilde glauben



Aus dem Französischen
von Claudia Kalscheuer

144 Seiten, gebunden, € 18,-,
ISBN 978-3-7518-0017-4
(Matthes & Seitz Berlin)

Auf einer Forschungsreise wird die Autorin von einem Bären schwer verletzt. Während ihrer Genesungszeit verschwimmen für sie allmählich die Grenzen zwischen dem Bären und dem, was früher sie selbst war.

Monatelang ist die Anthropologin Nastassja Martin auf der von Vulkanstümpfen durchzogenen russischen Halbsinsel Kamatschatka unterwegs, um die Kultur der Ewenen, eines indigenen Volkes in Nordostasien, zu studieren. Nach einer Bergtour kommt es zum Kampf mit einem Bären, der sie schwer verletzt und ihr einen Teil des Kiefers herausreißt. Es folgen qualvolle Monate in russischen und französischen Krankenhäusern, Operationen und Therapien. Ihre Träume und Erinnerungen lassen sie schließlich Heilung in sich selbst finden. Das Buch ist nicht nur eine philosophische und autobiografische Erzählung, sondern auch die Geschichte einer inneren Suche und die sinnliche Reflexion über den Platz, den ein Mensch in der Welt einnimmt.