Buchholz, Frauke

Frostmond



Kriminalroman

312 Seiten, Klappenbroschur,
€ 18,-, ISBN 978-3-86532-723-9
(Pendragon)

Regelmäßig verschwinden seit Jahren indigene Frauen am Transcanada-Highway in Kanada. Doch die Polizei wirkt desinteressiert. Bis die 15-jährige Jeanette tot aufgefunden wird und die Medien groß berichten.

»18 Frauen spurlos verschwunden in den letzten fünf Jahren. Und kein einziger Fall aufgeklärt.« Morel, der Leiter der Mordkommission in Montreal, ist fassungslos. Doch als eine junge tote Indianerin aus dem Stamm der Cree an Land geschwemmt wird, kommt Bewegung in die Sache. Die Kommissare Jean-Baptiste LeRoux und Ted Garner werden auf den Fall angesetzt und machen sich auf den Weg in ein Cree-Reservat im hohen Norden Quebecs. Die Bewohner allerdings misstrauen den Behörden und reagieren feindlich. Das erschwert die Ermittlungen der beiden, die weitere Opfer befürchten. Und dann gerät auch noch ein Verdächtiger in Lebensgefahr, an dem blutige Rache geübt werden soll. Ein fesselndes, sprachgewaltiges Krimidebüt von Frauke Buchholz.