Dicker, Joël

Das Geheimnis von Zimmer 622



Roman
Aus dem Französischen
von Michaela Meßner
und Amelie Thoma

624 Seiten, gebunden, € 25,-,
ISBN 978-3-492-07090-4
(Piper)

Ein Schriftsteller, ein ungeklärter Mord und ein Zimmer, das es gar nicht gibt – großartig konstruiert der Bestsellerautor Joël Dicker daraus eine fesselnde Geschichte über Verrat, Eifersucht und gefährliche Machtspiele.

Weil sein Verleger, dem er seinen Erfolg zu verdanken hat, gestorben und seine Beziehung gerade in die Brüche gegangen ist, beschließt der Schriftsteller Joël, in das Hotel »Palace de Verbier« in den Schweizer Alpen zu fahren, um sich zu erholen. An der Bar begegnet ihm Scarlett, sie reden über das Schreiben und wie simple Tatsachen Fragen aufwerfen können, aus denen sich Geschichten ergeben. Wie etwa die Tatsache, dass es im Hotel die Zimmernummern 621a und 623 gibt, aber die 622 fehlt. Während der Portier die Frage nach dem nicht existierenden Zimmer als Zufall abtun will, stößt Scarlett auf einen alten Artikel über einen Mord genau in diesem Zimmer. Neugierig geworden machen sich die beiden daran, die Hintergründe des ungelösten Mordfalls zu klären.