Kopetzky, Steffen

Monschau



Roman

320 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-7371-0112-7
(Rowohlt Berlin)

Die BRD 1962: In Monschau brechen die Pocken aus. Um sie einzudämmen, ist Stillstand angesagt, doch die Wirtschaft braucht Wachstum. Ein packender Roman über die Wirtschaftswunderzeit und eine Liebe auf dem Prüfstand.

Im Jahr 1962 brechen im Kreis Monschau in der Eifel die Pocken aus. Mitten im turbulenten Karneval drohen nun Quarantäne und Stillstand, um der hochansteckenden und lebensgefährlichen Krankheit Herr zu werden. Der Chef der Firma Rither will die Fabrik jedoch auf jeden Fall offen halten, um die wirtschaftlichen Erfolge nicht zu gefährden. Vera Rither, die reiche Vollwaise und Alleinerbin, die in Paris studiert, hat allerdings ganz andere Pläne. In Monschau trifft sie auf den jungen Mediziner Nikolaos Spyridakis, der als Kind die Gräuel der deutschen Besatzer auf Kreta miterlebt hat und sich nun als Betriebsarzt um Patienten kümmert. Schnell erkennen beide, dass sie trotz aller Unterschiede viel mehr verbindet als nur die Liebe zu Miles Davis.