Dekel, Mikhal

Die Kinder von Teheran



Eine lange Flucht vor dem Holocaust

Aus dem Englischen
von Tobias Gabel

440 Seiten, 20 s/w-Abbildungen,
mit Karten, gebunden, € 28,-,
ISBN 978-3-8062-4278-2
(wbg Theiss)

Als Mikhal Dekel erfährt, was es mit den »Teheran-Kindern« auf sich hat, die vor den Nazis bis in den Iran flohen, beginnt sie, deren Geschichte zu erforschen. Eine brillante Erzählung aus den Zeiten des Holocaust.

Nach der Begegnung mit einem iranischstämmigen Kollegen, der sie auf die Spur der »Teheran-Kinder« brachte, beginnt Mikhal Dekel, sich für das Schicksal der fast 1400 Juden zu interessieren, die Anfang der 1940er-Jahre nach einer Odyssee über Russland und die muslimischen Sowjetrepubliken nach Teheran in Sicherheit gebracht wurden. Dort entstand in den provisorischen Lagern eine starke polnische und jüdische Exilkultur, von der es heute noch Zeugnisse gibt. In Kooperation mit der Zionistischen Weltorganisation gelangten die Kinder schließlich nach Palästina. Dass unter den beinahe 900 geretteten Schützlingen auch ihr eigener Vater war, macht dieses Buch zu einer sehr persönlichen Erzählung, in deren Mittelpunkt das Schicksal der Flüchtlinge steht.