Bailey, Catherine

Bis wir uns wiedersehen



Eine Mutter, ihre geraubten Kinder und der Plan,
Hitler umzubringen
Aus dem Englischen von Martin Richter

488 Seiten, 40 s/w-Abbildungen und Karten,
gebunden, € 28,-, ISBN 978-3-8062-4218-8
(wbg Theiss)

Die packende Geschichte der Diplomatentochter Fey von Hassell, die nach der Hinrichtung ihres Vaters mit ihren beiden Söhnen von der SS in Sippenhaft genommen wird. Dramatischer Geschichtskrimi mit Happy End.

Im Dezember 1944 werden der kleine Corrado und sein Bruder Roberto unter falschem Namen in ein von der SS kontrolliertes Kinderheim nach Wiesenhof gebracht, ein Bergdorf hoch über Innsbruck. Drei Monate zuvor war ihre Mutter Fey zusammen mit Mitgliedern der Familien Stauffenberg, Goerdeler und anderen über verschiedene Stationen zunächst ins Konzentrationslager Buchenwald, dann ins KZ Dachau und schließlich nach Südtirol gebracht worden: Sippenhaft für die Angehörigen der Attentäter vom 20. Juli. Nach Kriegsende machen sich Feys Mutter und ihre Schwester auf die Suche nach Corrado und Roberto. Erst 13 Monate nach der gewaltsamen Trennung können Fey und ihr Ehemann Detalmo Pirzio-Biroli die beiden Kinder wieder in die Arme schließen.