Kelly, Robert

Warum es normal ist, dass die Welt untergeht



Eine kurze Geschichte von gestern und morgen
Aus dem Englischen von Cornelius Hartz

224 Seiten, 4 s/w-Abbildungen,
gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-8062-4014-6
(wbg Theiss)

Pandemien, Klimawandel, Wirtschaftskrisen! Steht uns eine düstere Zukunft bevor? Nein, glaubt Autor Robert Kelly. Uns stehen radikale Veränderungen bevor, doch die Menschen haben sich stets als gute Problemlöser bewährt.

In den vergangenen sechs Millionen Jahren gab es vier gravierende Wendepunkte, an denen sich die Art der menschlichen Existenz grundlegend verändert hat und jedes Mal ein neues Zeitalter unserer Spezies eingeläutet wurde: das Aufkommen der Landwirtschaft, der Technologie, der Kultur und die Staatenbildung. Nun haben wir einen weiteren Wendepunkt erreicht. Und nicht nur der Autor stellt sich in diesem packenden Sachbuch die Frage: »Werden wir diesen Übergang, diesen Umbruch auf die einfache oder auf die harte Tour schaffen?« Kelly ist optimistisch, dass die Zukunft besser wird als unsere Gegenwart – auch wenn an manchen Tagen die Probleme unüberwindbar scheinen. »Wir müssen nur die richtigen Lehren aus unserer Vergangenheit ziehen.«