Schönherr, Katja

Alles ist noch zu wenig



Roman

320 Seiten, gebunden, € 23,-,
ISBN 978-3-7160-2801-8
(Arche)

Ein Oberschenkelbruch bringt Inge, 84 Jahre, ihren unreifen Sohn Carsten und die trotzige Enkelin Lissa zwangsweise zusammen. Drei Generationen im Spannungsfeld von Verantwortung und dem Wunsch nach Freiheit.

Der 55-jährige Carsten benutzt zu viel Eau de Toilette und pimpt seine Sneakers mit neonfarbenen Schnürsenkeln auf. Seine 15-jährige Tochter Lissa ist lieber allein und fühlt sich ständig bedroht von der männlichen Weltsicht. Beide müssen zu Inge aufs Land, die nie in der Lage war, für ihre Gefühle Worte zu finden und der man es eh nicht recht machen kann. Eine toxische, gefühlsüberladene Situation – scharf und selbstironisch beobachtet und mit feinfühligen Details gespickt, wird sie zu einem großen Lesevergnügen. Voll Metaphern, Wortwitz und Ironie erzählt die mehrfach ausgezeichnete Autorin Katja Schönherr in großartigen inneren Monologen von etwas, das in vielen Köpfen geistern dürfte: der Frage, wie viel schulden wir unseren Eltern?