Rademacher, Cay

Die Passage nach Maskat



Kriminalroman

368 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-8321-8197-0
(DuMont)

Theodor Jung und seine Frau Dora sind an Bord des Dampfers »Champollion« in Richtung Orient. Doch die Reise nimmt eine plötzliche Wendung, als Dora verschwindet und sie niemand je gesehen haben will.

Spätsommer 1929, kurz vor der Weltwirtschaftskrise. Noch bestimmen Luxus, Jazz und Kokain den Rhythmus des Lebens. So auch an Deck des Ozeanliners »Champollion«, der in Richtung Orient in See sticht. Hier steht Theodor Jung, begleitet von seiner Frau Dora. Er betrat das Schiff mit zwei Missionen: für eine Fotoreportage seiner Reise und als Rettungsanker seiner Ehe. Mit an Bord sind weitere illustre Passagiere, darunter eine skandalumwitterte Nackttänzerin, ein mysteriöser Anwalt, eine adelige englische Lady und ein Schläger aus der Unterwelt. Als Dora spurlos verschwindet, verwandelt sich die Schiffsfahrt für Theodor Jung in einen Albtraum. Besonders, als Crew und Reisende geschlossen behaupten, Dora nie auf dem Schiff gesehen zu haben.