Hillenbrand, Tom

Die Erfindung des Lächelns



Roman

512 Seiten, gebunden, € 25,-,
ISBN 978-3-462-00328-4
(Kiepenheuer & Witsch)

Leonardo da Vincis Mona Lisa ist eines der größten Rätsel der Kunstwelt: Wer war diese Frau? Warum lächelt sie? Und wer hat das Bild 1911 gestohlen? Ein fesselnder Kriminalroman über einen spektaulären Kunstraub.

 

Unglaublich, aber wahr: 1911 ließ sich Vincenzo Perugia im Louv­re einschließen, um das berühmteste Gemälde der Welt zu stehlen: die Mona Lisa. Perugia war der Meinung, dass dieses italienische Gemälde nach Italien gehört. Zwei Jahre versteckte er es in seiner Wohnung, bis er beim Verkauf des Bildes aufflog und verhaftet wurde. Tom Hillenbrands Commissaire Lenoir ermittelt im größten Kunstraub aller Zeiten, der bis heute nicht endgültig aufgeklärt ist. Denn war der Dieb tatsächlich ein Einzeltäter? Warum hatte Perugia andere Louvre-Kunstwerke in seinem Besitz? Was hatten Guillaume Apollinaire, der Satanist Aleister Crowley, Igor Strawinsky und Claude Debussy mit diesem Fall zu tun? Ein spannender historischer Kriminalroman über einen einzigartigen Kunstraub und ein Sittenbild der Belle Époque.