Jonuleit, Anja

Kaiserwald



Roman

400 Seiten, Klappenbroschur, € 18,-,
ISBN 978-3-328-60333-7
(Penguin)

Riga, Ostern 1998: Rebecca Maywald verschwindet spurlos und hinterlässt eine achtjährige Tochter. Das Drama findet viele Jahre später eine Fortsetzung und offenbart ein dunkles Geheimnis.

 

Ein anonymer Brief setzt Ereignisse in Gang, die das Leben zweier Familien für immer verändern. Als die Ex-Gebirgsjägerin Mathilda im Berlin des Jahres 2023 das Auto von Falk von Prokhoff, dem Spross einer wohlsituierten Diplomatenfamilie, rammt, hat das einen ganz bestimmten Grund. Sie provoziert den Unfall bewusst, um mit ihm in Kontakt zu kommen und Teil der Familie zu werden. Dass sie sich jedoch in Falk verliebt, macht die Durchführung ihres eigentlichen Plans nicht einfacher. So beginnt ein gefährliches Spiel um falsche Identitäten und dubiose Machenschaften der Familienstiftung »Drei Linden«. Die verschiedenen Erzählstränge kulminieren in einer Tragödie, die ein großes Unrecht offenbart. Der neue große Roman der Spiegel-Bestsellerautorin.