Scheerer, Jana

Die Rassistin



Roman

224 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-89561-353-1
(Schöffling & Co.)

Böser Humor und ein feines Gespür für die Widersprüche des Alltags, in die wir uns alle gerne mal verstricken: Jana Scheerer mit ihrem Roman über vermeintlichen Rassismus und einen Shitstorm an der Uni.

 

Während Dozentin Nora Rischer gerade im Untersuchungsraum des Kinderwunschzentrums sitzt, liest sie ihre Mails. Empörung macht sich breit: ein Rassismus-Skandal an der Uni. Aber Moment mal – da geht es ja um ihren Kurs, um sie selbst! Was hat sie getan? Sollte sie sich entschuldigen? Und wenn ja, wofür eigentlich – um sich aus der Affäre zu ziehen oder aus echter Reue? Vorangegangen war dem Vorfall der Vortrag chinesischer Studierender, die kein perfektes Deutsch sprechen und aus dem Plenum einen dummen Spruch kassierten. Nora reagierte und empfahl einen Deutschkurs. Ist das schon Rassismus? Eine heiße Debatte entbrennt. Und Recht hat am Ende niemand. Ein scharfsinniger und humorvoller Blick auf das, was den konstruktiven Diskurs über Diskriminierung oft erschwert.