vor Schulte, Stefanie

Junge mit schwarzem Hahn



Roman

224 Seiten, Leinen, € 22,-,
ISBN 978-3-257-07166-5
(Diogenes)

Der elfjährige Martin ist seit seinem dritten Lebensjahr Vollwaise. Ohne Liebe und Fürsorge wächst er im Dorf auf, ein Außenseiter, dessen einziger Freund ein schwarzer Hahn ist. Bis der Maler ins Dorf kommt.

 

Martin ist kein Kind der Liebe. Und auch nach dem Tod seiner Eltern erfährt er keinerlei menschliche Zuwendung. Doch er hat einen wachen Verstand und ein reines Herz, obwohl ihm niemand Loyalität, Mut und Mitgefühl beigebracht hat. Die Dorfbewohner meiden oder behandeln ihn schlecht, weil er zu klug und zu liebenswürdig ist. Und vor allem weil sie seinen schwarzen Hahn für den Teufel halten. Sein ganzes Leben schon kennt Martin die Geschichte vom schwarzen Reiter, der jedes Jahr ein Mädchen und einen Buben holt – Kinder, die niemals wieder auftauchen. Eines Tages wird er Zeuge, wie der Reiter ein weiteres Mädchen raubt. Gemeinsam mit dem Maler verlässt er das Dorf, um die Kinder zu finden und dem Spuk ein Ende zu bereiten.



Empfehlen drucken