Pleschinski, Hans

Am Götterbaum



Roman

280 Seiten, 3 Abbildungen,
gebunden, € 23,-,
ISBN 978-3-406-76631-2
(C.H.Beck)

Wer ist dieser Autor, den Theodor Fontane so schätzte und von dem er annahm, dass er seiner Epoche den Namen geben werde? Eine großartige Wiederentdeckung Paul Heyses, angesiedelt im München der Neuzeit.

Aus der früheren Villa des Literaturnobelpreisträgers Paul Heyse soll, so die Pläne der Stadträtin Antonia Silberstein, ein modernes Kreativzentrum entstehen und München noch anziehender machen. Die Schriftstellerin Ortrud Vandervelt und die Bibliothekarin Therese Flößer sollen ihr dazu kompetent zur Seite stehen. Doch die Meinun­gen gehen auseinander. Während die Autorin Heyses Qualität und die Notwendigkeit des Erinnerns infrage stellt, singt die Biblio­thekarin das Loblied des Dichters. Eingebettet in diese spritzige Auseinandersetzung erzählt Hans Pleschinski kenntnisreich von Leben und Werk des in Vergessenheit Geratenen, der von Zeitgenossen für sein Werk geehrt und als Mensch und Geist geschätzt wurde – »Hans Pleschins­ki macht aus dem Spiel der Möglichkeiten große Literatur«. (ttt)



Empfehlen drucken