Msimang, Sisonke

Und immer wieder aufbrechen



Roman
Aus dem Englischen
von Tatjana Kruse

404 Seiten, gebunden, € 24,90,
ISBN 978-3-7099-8140-5
(Haymon)

Es ist eine sehr persönliche Geschichte, die die südafrikanische Autorin und Aktivistin Sisonke Msimang in ihrem eindrucksvollen Buch erzählt – und eine politische über den Kampf gegen Rassismus und Unterdrückung.

 

Sisonke Msimang und ihre Schwestern kommen in den 1970er-Jahren in Sambia zur Welt. Ihr Vater hat Südafrika verlassen, um sich für den Kampf gegen die Vorherrschaft der Weißen zu rüsten. Getrieben von revolutionären Ideen zieht die Familie weiter nach Kenia, Kanada, Äthiopien und kehrt schließlich, als Mandela 1990 aus der Haft entlassen wird, wieder in die Heimat zurück. In ihrem eindrücklichen biografischen Roman schildert die engagierte Autorin ihren Werdegang und ihr Leben im Exil, sie berichtet vom Traum von Freiheit und Gerechtigkeit, der sich für viele nicht erfüllt hat, von Rassismus, Gewalt, aber auch der Kraft der Liebe. Eine kompromisslose Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte und ein Aufruf, sich für Selbstbestimmung und Gerechtigkeit einzusetzen.



Empfehlen drucken