Camurri, Roberto

Der Name seiner Mutter



Roman
Aus dem Italienischen
von Maja Pflug

192 Seiten, gebunden, € 20,-,
ISBN 978-3-95614-432-5
(Kunstmann)

Es ist, als habe sie nie existiert: Pietros Mutter, die verschwand, als er noch ein Baby war. Niemand spricht von ihr, weder sein Vater noch die Großeltern. Als Pietro selbst Vater wird, will er endlich wissen, was wirklich geschah.

Kurz nach Geburt des kleinen Pietro endet das Familienglück, das Ettore sich so sehr gewünscht hatte. Denn seine Frau verlässt ihn und das Baby nach wenigen Monaten und verschwindet für immer aus ihrem Leben. Ettore weiß nicht, wo sie sich aufhält, nie erzählt er seinem Sohn von ihr, aber die Erinnerungen an sie lassen ihn nicht los. Zwar kümmert er sich pflichtbewusst jeden Tag um seinen Sohn, doch ihre Beziehung wird immer belastet sein von dem Verlust, den beide so schmerzhaft empfinden. Für den heranwachsenden Pietro ist es nahezu unmöglich, sich anderen zu öffnen, den eigenen Gefühlen zu trauen. Als er schließlich selbst Vater wird, will er endlich herausfinden, wer seine Mutter ist. Ein intensiver Familienroman, der mitreißend von Selbstbestimmung und Zugehörigkeit erzählt.



Empfehlen drucken