Selfon, Brian

Nachtarbeiter



Roman
Aus dem Englischen
von Sabine Längsfeld

368 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-8337-4425-9
(Goya)

Mit kraftvoller Sprache, einem temporeichen Plot und einer unbedingten Liebe zu seinen Figuren gelingt Brian Selfon mit seinem Debütroman ein fesselnder Einblick in mafiöse Strukturen und das Geschäft der Geldwäsche.

Zwischen der hippen Kunstszene und den herrschaftlichen Brownstones spielt der düstere Krimi noir im kriminellen Milieu Brooklyns. Sheeky Keenan hat in New Yorks Szeneviertel mit seinem Nef­fen Henry und seiner Nichte Kerasha ein Geldwäschenetzwerk aufgebaut. Plötzlich werden Konten unerwartet geschlossen, ver­däch­tige Autos parken zu seltsamen Zeiten in der Nähe ihres Hauses und Emil Scott, ein aufstrebender Künstler und Kurier für Geldtransporte, verschwindet spurlos – mit ihm 250.000 Dollar Schwarzgeld. Die zusammengewürfelte Familie gerät zunehmend in Bedrängnis und wird auf eine harte Probe gestellt. Eine spannen­de Familiensaga, modern, authentisch, wendungsreich. »Fans von literarischen Krimis werden begeistert sein.« (Publishers Weekly)



Empfehlen drucken