Morales, Cristina

Leichte Sprache



Roman
Aus dem Spanischen von
Friederike von Criegern

400 Seiten, gebunden, € 25,-,
ISBN 978-3-7518-0066-2
(Matthes & Seitz Berlin)

Die kluge, urkomische Geschichte von vier Frauen mit dem Stigma einer geistigen Behinderung, die darum kämp­fen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. »Ein Meilenstein der jüngsten spanischen Romanliteratur.« (El País)

Nati, Patri, Marga und Àngels leben zusammen in einer betreuten Wohnung in Barcelona. Nati ist permanent wütend: über »neoliberale Macho-Faschos«, über die Bevormundung durch staatliche Einrichtungen und darüber, wie gesellschaftlich akzeptierte Normalität zum Kontrollinstrument wird. Marga lebt hemmungslos und ohne auf Konventionen zu achten ihre Sexualität aus. Ihr droht eine gerichtlich angeordnete Zwangssterilisation. Und während Àngels auf Whats-App in »leichter Sprache« ihre Lebensgeschichte erzählt, versucht Patri, alles zu tun, was von ihr erwartet wird. Mit großer erzählerischer Freiheit verwebt Cristina Morales Gesprächsprotokolle, Gerichtsakten, Poesie und ein Fanzine zu einem radikalen, mehrfach ausgezeichneten Roman.



Empfehlen drucken