Weiler, Jan

Der Markisenmann



Roman

336 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-453-27377-1
(Heyne)

3406 Markisen und in 14 Jahren davon nur 200 verkauft – Kim ist fassungslos und überzeugt, dass dieser fremde Mann, der ihr Vater ist, spinnt. Ein grandioses Buch über Erwachsenwerden, Altern, Schuld und Vergebung.

Als die 15-jährige Kim ihr neues Zuhause erstmals inspiziert, ist sie sich sicher, dass sie die schwierigsten sechs Wochen ihres Lebens vor sich hat. Nachdem sie mehr oder weniger aus Versehen ihren Halbbruder in Lebensgefahr gebracht hat, darf sie die Sommerferien nicht mit ihrer Mutter und deren neuer Familie in Florida, sondern am Rhein-Herne-Kanal bei ihrem leiblichen Vater verbringen. Das Problem: Bisher hat sie ihn noch nie gesehen, nur ein unscharfes Foto existiert, Kontakt gleich null. Schnell erkennt sie, dass dieser für sie fremde Mann ziemlich seltsam und offenbar auch der schlechteste Vertreter aller Zeiten ist. Nach einem schwierigen Start beschließen Vater und Tochter, das Beste aus ihrem Zusammensein zu machen, und erleben einen Sommer, der alles verändert.



Empfehlen drucken