Beer, Elisabeth

Die Bücherjägerin



Roman

432 Seiten, gebunden, € 23,-,
ISBN 978-3-8321-6638-0
(DuMont)

Eine verschollene Landkarte, eine verschuldete Restauratorin und eine Reise, die ihr Leben verändern wird. Ein ­gefühlvoller, feinhumoriger Roman über die Magie der ­Bücher und der Liebe, über Familie und Abschiednehmen.

 

Die alte Kölner Villa, in der Sarah seit dem Tod ihrer sammelwütigen Tante Amalia mit ihren Schildkröten Bonnie und Clyde lebt, ist voller Bücher, Karten und Manuskripte. Und Sarah, die mit ihrer Schwester nach dem Unfalltod ihrer Eltern bei Amalia aufgewachsen ist, steht vor einem Berg von Schulden. Die Bücherjägerin und Restauratorin ist dabei, die Hinterlassenschaft zu ordnen, als ein junger Mann von der Britischen Bibliothek vor ihr steht und sie bittet, ihm bei der Suche eines Segments einer alten Karte zu helfen, das bisher als verschollen galt und dem Amalia vor ihrem Tod offenbar auf der Spur war. Nach anfänglichem Zögern macht sich Sarah mit Ben auf die Reise, die sie nach Frankreich, England und in Amalias Vergangenheit führt und ihr Leben verändern wird.



Empfehlen drucken