Januar 2014



Buch-Tipp von Andreas Flessa



Petros Markaris
Abrechnung
Ein Fall für Kostas Charitos
Roman
Aus dem Neugriechischen von Michaela Prinzinger
320 Seiten, Leinen, € 22,90,
ISBN 978-3-257-06873-3
(Diogenes)

Petros Markaris

Abrechnung. Ein Fall für Kostas Charitos

Mit »Abrechnung« schließt einer der wichtigsten Kriminalschriftsteller Europas seine Krisentrilogie über die große Misere Griechenlands ab. Kostas Charitos löst erneut einen Fall mit gesellschaftspolitischem Hintergrund.


Eingebettet in einen neuen Kriminalfall werden die aktuellen Probleme Griechenlands thematisiert. Es geht ums schiere Überleben: Stellen werden gestrichen, Löhne, selbst bei der Polizei, werden nicht ausbezahlt. Junge Leute ohne Zukunft agieren gegen Eltern mit glorioser Vergangenheit. Kommissar Kostas Charitos hat es mit einem Serienmörder zu tun, der es auf prominente Linke abgesehen hat, die nach dem Aufstand gegen die Militärdiktatur vor 40 Jahren zu Ruhm und Ansehen kamen. Sind die Helden, die sich damals als Studenten mit der Parole »Brot, Bildung, Freiheit« gegen die Militärjunta auflehnten, verantwortlich für die Misere von heute? Und will sich jemand für die nicht eingehaltenen Versprechungen rächen oder sind doch Rechtsextreme am Werk?

 



Empfehlen drucken


weitere Buchempmpfehlungen



April 2021

Robert Motzet empfiehlt:

Die Himmelskugel

Olli Jalonen

St. Helena im Jahr 1679: Der achtjährige Angus träumt davon, eines Tages nach England zu reisen, um beim berühmten Edmond Halley zu lernen. Er ahnt nicht, dass sein Traum auf ungewöhnliche Weise in Erfüllung gehen wird.



März 2021

Robert Motzet empfiehlt:

Im Bann des Eichelhechts

Axel Hacke

»Willkemmon in Sprachland!« Ein wunderbarer, ja wundersamer Ort ist das: Hier ist Sprache frei und darf sich richtig austoben. Und so überrascht sie uns in bizarren Formen und mit dadaistischer Lässigkeit.