September 2022



Buch-Tipp von Robert Motzet


Beruf: Geschäftsführer

Lieblingsautoren: Ulla Hahn, Uwe Timm

An meinem Beruf gefällt mir: Die große Vielfältigkeit.

Im Beruf seit: 1995


Roman
Aus dem Spanischen
von Svenja Becker
400 Seiten, gebunden, € 26,-,
ISBN 978-3-518-43016-3
(Suhrkamp)

Isabel Allende

Violeta

Am Ende ihres Lebens, das ein ganzes Jahrhundert umspannt, blickt eine Frau humorvoll zurück: Aufstieg und Fall, Affären und Verluste und ihr unablässiger Kampf um Frauenrechte haben es geprägt.


Der Sturm am Tag ihrer Geburt im Jahr 1920 sollte zum Symbol ihres bewegten Lebens werden: Violeta del Valle, jüngstes Kind eines chilenischen Industriellen, erlebte nicht nur die Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs, sondern auch die Spanische Grippe, die Weltwirtschaftskrise, das vornehme Stadtleben und das wild romantische Leben auf dem Land. Sie selbst stürzt sich ins pralle Leben, kämpft unermüdlich für Frauenrechte, übersteht Diktatur und Tyrannei. Jetzt, am Lebensende, schreibt sie ihrem Enkel, den sie nach dem frühen Tod der Mutter großzog, ihre Lebensgeschichte auf. Isabel Allende zeichnet das epische Porträt einer leidenschaftlichen Frau, die sich bis an ihr Lebensende trotz aller Rückschläge ihre Liebe zur Welt und den Mitmenschen bewahrt.


Empfehlen drucken


weitere Buchempmpfehlungen



November 2022

Robert Motzet empfiehlt:

Eine kurze Geschichte der Gleichheit

Thomas Piketty

Nach seinen heiß diskutierten Bestsellern zum Kapitalismus rückt der streitbare französische Ökonom Thomas Piketty die Frage nach der sozialen Ungleichheit in den Fokus seiner Forschungen – mit überraschendem Ergebnis.



Oktober 2022

Robert Motzet empfiehlt:

Anleitung ein anderer zu werden

Édouard Louis

Mit »Das Ende von Eddy« über seine Kindheit in Armut wurde Édouard Louis schlagartig berühmt. Sein neuer Roman erzählt vom Versuch, die eigene Herkunft hinter sich zu lassen, und von der schwierigen Suche nach sich selbst.